Kyffhäuser-Denkmal > Herzlich Willkommen
Herzlich willkommen am Kyffhäuser, dem größten Denkmal Thüringens! 
Aktuelle Öffnungszeiten: 09:30 bis 18:00 Uhr, 17:30 Uhr letzter Einlass
Telefon: 034651/2780
News Oktober 2015
Halloween-Spektakel am 31. Oktober auf dem Kyffhäuser
In urgeschichtlicher Zeit wurde der Berg, auf dem heute das Kyffhäuser-Denkmal steht, auch Wotansberg genannt. Auf Grund seiner besonderen Lage ist anzunehmen, dass dies schon damals ein mystischer Ort für heidnische Bräuche war. Halloween - ist ein Volksbrauch am Abend vor dem Fest Allerheiligen, also vom 31. Oktober zum 01. November, der sich auch in unserer Gegend verbreitet hat.

Am 31. Oktober wird das jedoch anders sein! Ab 13.00 Uhr beginnt auf dem Kyffhäuser-Denkmal ein heiteres Gruseln und Spuken am Fuße des alten Kaisers und der Bergfried sowie der Barbarossaturm werden von den Geistern in Besitz genommen. Im Turm können die Kinder am Kürbisschnitzen ihre Ideen entfalten, sich gruselig schminken lassen oder dem Geschichtenerzähler lauschen. Auf der großen Hüpfburg können sich die kleinen Hexen und Gespenster so richtig austoben. Für eine kleine Stärkung zwischendurch sorgt das Bistro „Kaiser-Picknick“ mit leckeren „Halloween-Gerichten“.Auch die Gewölbe im Denkmalsturm sind geöffnet, welche es gilt mit der Märchenerzählerin zu erkunden. Um 17 Uhr beginnt dann der große Spuk im alten Barbarossaturm, wo bei Dämmerung die kleinen Gespenster ihr Zuhause haben. Für Groß und Klein gibt es anschließend dann um 18.00 Uhr einen Grusel-Gang vom Barbarossaturm der Oberburg  über die Mittelburg bis zur Unterburg mit selbstmitgebrachten Laternen oder den beleuchteten geschnitzten Kürbissen vom Denkmal.
 
Übrigens gibt es an diesem Tag auf dem Kyffhäuser-Denkmal einen ermäßigten Eintrittspreis für alle Besucher, die zu diesem Event in einem passenden Halloween-Kostüm oder -verkleidung erscheinen. Egal ob Jung oder Alt, Klein oder Groß, jeder darf seine Kreativität an diesem Tag ausleben und hier mitspuken!


Bildimpressionen vom Kyffhäuser


 





Bild. Jens-Karsten Wykowski


  
News September 2014
Tag des offenen Denkmals am 14. September 2014
Am Kyffhäuser-Denkmal steht der Tag des offenen Denkmals unter dem Motto „Der Farbe Rot“, was anknüpft an das Thema des diesjährigen Denkmaltages: Farbe! Der Grund für „Rot“ liegt buchstäblich auf der Hand. War doch bereits die mittelalterliche Reichsburg Kyffhausen aus dem oberkarbonischen roten Sandstein (Rotliegend) des Kyffhäusers errichtet worden. Aber auch beim Bau des Kaiser-Wilhelm Denkmals vor 120 Jahren wurde das anstehende Baumaterial Sandstein genutzt. So ist die markante Farbe, die auf den Einschluss von Eisenoxyd zurückgeht, jetzt auch wieder nach der Sanierung und Reinigung des Denkmalturmes dominant.
 
Folgende Aktionen finden zum Tag des offenen Denkmals dazu am Kyffhäuser statt:
Führungen mit Burgherrin Geberga von Kyffhausen um 10.30 Uhr, um 13.00 Uhr und um 15.30 Uhr.
Diese Führungen beginnen am „Barbarossaturm“ und enden in der Unterburg.
Um 14.00 Uhr gibt es einen Vortrag von Frau Dr. Angermann unter der Überschrift „Die Hüllen sind gefallen“. Frau Dr. Angermann referiert über die umfangreichen und spektakulären Sanierungsarbeiten am Kyffhäuser-Denkmal. Die Gewölbe unter dem Denkmal werden geöffnet und gestatten einen Einblick in einen für Besucher sonst nicht zugängigen Bereich. Zudem gilt ein ermäßigter Eintrittspreis. Auch der Weg vom Kyffhäuser-Denkmal zur Gastwirtschaft Burghof Kyffhäuser (seit 1891) lohnt sich, neben einer leckeren, gutbürgerlichen Küche kann man hier auch den Wappensaal und das Restaurant Auerbach besichtigen, welches sonst nur bei Familienfeiern zugänglich ist. Zudem bietet Herr Pester gerne auf Anfrage auch Führungen an. Abgerundet wird das gemeinsame Programm am Kyffhäuser noch durch einen kleinen musikalischen Leckerbissen! Also lassen Sie sich überraschen - ein Besuch lohnt sich!
Weitere Informationen erhalten Sie auch über die Tourist-Information Bad Frankenhausen.
Tourist-Information Bad Frankenhausen/Stadtmarketing
Anger 14, 06567 Bad Frankenhausen
Tel.: 034671/ 71717
touristinfo@bad-frankenhausen.de
www.bad-frankenhausen.de


News Juli 2014
Kyffhäuserdenkmal fertig saniert
Die Sanierung des Kyffhäuserdenkmals endete am Donnerstag offiziell. Seit 1994 sind 14 Millionen Euro in das Denkmal geflossen. Seit 2012 wurde das Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf dem Kyffhäuser saniert. Für Barbarossa in seinem Schlaf wird es nur ein Augenblick gewesen sein, für den Kyffhäuserkreis als Bauherrn, für Bauarbeiter und Besucher war es eine kleine Ewigkeit. Millionen flossen in Umbaumaßnahmen und Reparaturen am gesamten Ensemble.


Nun kann der Besuchermagnet Kyffhäuser-Denkmal endlich wieder wirken. Kaiser Wilhelm war also frisch geputzt, als Bildungsminister Christoph Matschie und Landrätin Antje Hochwind (beide SPD) das Denkmal feierlich übergaben. Und mit der Stadt Bad Frankenhausen (Bürgermeister Matthias Strejc) wurde ein neuer Betreiber gefunden. In Erinnerung wird von der jahrelangen Bautätigkeit vor allem die spektakuläre Einrüstung des Turms bei laufendem Betrieb bleiben. Der komplette Turm wurde in zwei Jahren sandgestrahlt, Fugen und Steine erneuert, neue Fenster und Türen eingebaut und das Reiterstandbild Wilhelm I. mit den Nebenfiguren restauriert und mit einem microkristallinen Wachs überzogen. Jetzt zeigt sich das Denkmal wieder so wie am 18. Juni 1896, als es erstmals öffentlich präsentiert worden war. In den vergangenen Jahren wurden aber auch zahlreiche andere Arbeiten ausgeführt, mit denen Kreis und nun der neue Betreiber hoffen, die Attraktivität des bundesweit bekannten Denkmals zu erhöhen. Viele dieser Maßnahmen blieben sicher ganz unbeobachtet von den Besuchern. Die südliche Ringmauer wurde bis zum Erfurter Tor saniert. Ein Geländer wurde an der oberen Ringmauer angebracht. Das Angebot für Familien und Menschen mit Behinderung wurde verbessert. Es entstand eine Zufahrt für Behinderte und eine Behindertentoilette mit einem Wickelraum. Die Steilwand wurde gesichert und der Weg zur Mittelburg verlegt. Aus etlichen Fördertöpfen flossen dabei etwa 2,7 Millionen Euro. Die Europäische Union beteiligte sich mit 1,8 Millionen Euro. Aber auch der Bund, der Freistaat und der Landkreis gaben viel Geld aus. Abgeschlossen ist das Mammutprojekt allerdings noch nicht - wird es wohl auch nie. Seit 1994, seit Bestehen des Kyffhäuserkreises, flossen etwa 14 Millionen Euro in die Kyffhäuser-Burganlagen. Dabei wurde der Barbarossaturm und Teile der Ringmauer saniert, es entstanden ein Bistro und der Museumsladen. Die Aussichtsplattform auf dem Turm wurde errichtet. An den Burganlagen wurden Sicherungsmaßnahmen an der historischen Bausubstanz durchgeführt. Auch wenn nun wieder die Nachbarn in Sachsen-Anhalt den schönsten Blick aufs Kyffhäuser-Denkmal genießen dürfen, ist und bleibt es doch das Wahrzeichen des Kyffhäuserkreises.
Weitere Informationen erhalten Sie auch telefonisch unter 034651-2780.


Verwandte Themen :

Kyffhäuser-Denkmal -> Bilder + Video + App + Webcam -> Bildimpressionen
Kyffhäuser-Denkmal -> Bilder + Video + App + Webcam -> Video
Kyffhäuser-Denkmal -> Bilder + Video + App + Webcam -> App
Kyffhäuser-Denkmal -> Bilder + Video + App + Webcam -> 360° Panoramen
Kyffhäuser-Denkmal -> Bilder + Video + App + Webcam -> Webcam + Wetterstation

  24.10.2014 - 17:21 Uhr      
 Unterkunft buchen
Wo:      
Anreise:  
Abreise:  
 Wetter
 Anschrift

Kyffhäuser-Denkmal
06567 Steinthaleben

Tel. 034651/2780
Fax 034651/2308
info@kyffhaeuser-denkmal.de

 Anreise mit Pkw
 Bei Navigationsgeräten und Routenplanern
              bitte als Ziel eingeben: 
    Kyffhäuser, 06567 Steinthaleben

 Anreise mit Bahn und Bus
HAFAS Routenplaner
Von:
Nach: Kyffhäuser, Denkmal
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt Ankunft